Kartoffelsalat nach Hausmannsart

Bei uns sollte es eigentlich zu Weihnachten, so ganz traditionell, Kartoffelsalat und Würstchen gehen. Weil dies aus bestimmten Gründen ins Wasser gefallen ist, war das nun unser Silvesterfestessen. Der Kartoffelsalat war großartig, genau wie früher der „echte“ von meinem Vater. Schön deftig, mayonaisig, fettig. Lecker! 🙂

Was man braucht
600-800gr festkochende Kartoffeln
1-2 Gläser Mayo
eine Zwiebel
Gewürzgürkchen
Radieschen
ein Bund Dill
TK Kräuter
Salz
Pfeffer
Senf
Essig

Und so gehts:

  1. Kartoffeln mit Pelle kochen und gut abrtopfen und abkühlen lassen. Wir haben die Kartoffeln schon einen Abend vorher gekocht.
  2. Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln würfeln, glasig braten und beiseite stellen.
  3. Einen Teil Mayo in eine große Schüssel geben und Kartoffeln dazugeben. Nach und nach den Rest Mayo dazugeben. Man muss auf keinen Fall 2 Gläser Mayo nehmen, einfach nach Geschmack machen!
  4. Radieschen und Gürkchen kleinschnibbeln und unterrühren. Zwiebeln und Dill unterrühren.
  5. Mit Salz, Pfeffer, etwas Senf und etwas Essig abschmecken. Man kann hier dann auch noch eine Prise Zucker hinzugeben, das ist aber optional.
  6. TK Kräuter unterheben, in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen.
  7. Am besten schmeckt der Salat wenn man ihn morgens macht und bis Abends gut durchziehen lässt. Zwischendurch einfach immer mal wieder umrühren.

Wer keine Mayo kaufen will, kann auch ganz einfach selber Mayo machen! Das ist gar nicht so schwer.

Was man braucht:
Silch
Rapsöl
Salz
Pfeffer
Zitronensaft
Senf

Und so gehts
Vorsicht: hier habe ich keine genaue Mengenangaben. Ich nehme immer ein möglichst durchsichtiges hohes Gefäß und meine Finger 😉

  1. Am besten eignet sich für das hohe Gefäß eine Art Glas oder ein glasähnlich hohes Plastikgefäß. In dieses Gefäß 2 Finger breit Silch gießen, dann 4 Finger Rapsöl auf die Silch gießen.
  2. Mit einem Pürirstab alles durchrühren. Hierbei beachten: am besten funktioniert es, wenn man den Pürierstab einfach senkrecht in das Geäß steckt und ihn einstellt. Das ganze ungefähr ne halbe minute „pürieren“, nach ein paar Sekunden den Pürierstab ein klein wenig kippen. Auf keinen Fall rühren! Einfach nur den Stab im Gefäß anstellen.
  3. Einen TL Senf hinzu und einen Spritzer Zitronensaft. Das ganze nochmal pürieren. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, müsste jetzt alles schon ziemlich mayonaisig sein. Jetzt nur noch mit Pfeffer und Salz abschmecken, wenn nötig auch noch ein bisschen Senf hinzu und alles mit einem Löffel umrühren. Kalt stellen.
  4. Variation: Für eine Knobimayo könnt ihr einfach noch Knobipulver oder firschen Knoblauch hinzugeben. Knobipulver ist meistens intensiver. Ich mach für die Knobimayo immer noch etwas Tomatenmark an die Mayo, das git dann nochmal eine etwas andere Note.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s